Aktuelles aus der Hochschule

Neue Dozenten an der HKM (II)

Im Fach Chor- und Orchesterleitung überbrücken für das Studienjahr 2017/18 gleich drei interessante Dirigenten die durch dem Ruhestand der Lehrstuhlinhaberin Frau Prof. Irmscher entstandene Vakanz:

- Prof. Manfred Schreier, Emeritus der Musikhochschule Trossingen, ein sehr erfahrender Dirigent und  Dirigierlehrer, war nach dem Studium der Schulmusik, Kirchenmusik-A und Dirigieren (in Frankfurt am Main, Esslingen und Stuttgart) zunächst Kantor an der Stuttgarter Markuskirche. In dieser Zeit gründete er das Marcusvocalensemble Stuttgart und pflegte eine intensive Zusammenarbeit mit der Bachakademie Stuttgart, mit Chor und Orchester des SWR, sowie mit Clytus Gottwald und seiner „Schola Cantorum“. 

1978 zum Bezirkskantor an der Stuttgarter Stiftskirche ernannt, erhielt Manfred Schreier zwei Jahre später einen Ruf als Professur für Chorleitung an die MHS Trossingen. 

1985 entstanden unter dem Dach des von ihm gegründeten Vereins Musik der Jahrhunderte die Neuen Vocalsolisten Stuttgart. Neben Gastdirigaten an verschiedenen Rundfunkanstalten und Opernhäusern oder in freien Produktionen sowie Ur- und Erstaufführungen entwickelte er u.a. „Meisterkurse für Zuhörer“ in Stuttgart, sowie eine sich über zehn Jahre erstreckenden Karfreitags-Reihe, in der er Mahlers Symphonien sowie Vokalwerke der Avantgarde zur Aufführung brachte.

2001 zog er sich aus der Leitung von Musik der Jahrhunderte zurück, um sich vornehmlich seiner Lehrtätigkeit an der Musikhochschule in Trossingen, aber auch einer ausgedehnteren freien Dirigententätigkeit zu widmen.

Nach seiner Emeritierung 2011 unterrichtete Manfred Schreier u.a. an der Musikhochschule in Freiburg und ist weiterhin als Gastdirigent diverser Ensembles aktiv.

 

- Hannes Reich ist Künstlerischer Leiter des Freiburger Bachchors und des Bosch-Sinfonieorchesters in Stuttgart und unterrichtet an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen Schul- und Kirchenmusikstudierende in Orchesterleitung. Im März 2016 gewann er den Deutschen Chordirigentenpreis, welcher Einladungen zu den renommierten deutschen Rundfunkchören nach sich zog. So dirigierte er Ensembles wie den RIAS Kammerchor oder die Rundfunkchöre aus Berlin und Leipzig und übernahm Einstudierungen und Produktionen beim WDR Rundfunkchor und beim Freiburger Barockorchester.

Hannes Reich stand am Pult verschiedener namhafter Orchester. Er war zu Gast bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Philharmonischen Orchester Freiburg und der Kammerphilharmonie Graubünden und dirigierte verschiedene Projekte an den Theatern Konstanz und Villingen. Meisterkurse besuchte er bei Howard Arman (MDR Rundfunkchor), Hans Christoph Rademann (Gächinger Kantorei), Lucas Vis (Ensemble Resonanz) und Jos van Veldhofen (Freiburger Barockorchester).

Bei der Schlossoper Haldenstein in Chur assistierte er bereits mehrfach der musikalischen Leitung (Sebastian Tewinkel), dirigierte die Produktionen La Traviata, Rigoletto und Die Fledermaus und übernahm die Leitung des Opernchores. Außerdem war er musikalischer Leiter der Produktionen Die Zauberflöte und Hänsel und Gretel der Talentwerkstatt 43 e.V. in Rottweil. Von Simon Halsey (Rundfunkchor Berlin) wurde er eingeladen, ihm bei der weltweit erfolgreichen szenischen Aufführung des Deutschen Requiems von Johannes Brahms zu assistieren.

 

- Matthias Hanke ist seit Frühjahr 2016 Landeskirchenmusikdirektor der Ev. Landeskirche in Württemberg, er war zuvor Bezirkskantor für den evangelischen Kirchenbezirk in Böblingen und Kirchenmusikdirektor in Sindelfingen.

Matthias Hanke übernahm nach seinem Studium der Musikpädagogik und Kirchenmusik in Regensburg, Bayreuth und München (Abschluss: A-Examen) die Leitung der berufsvorbereitenden Musikausbildung an der bayrischen Landesschule für Blinde in München. 1995 trat er die Kirchenmusikerstelle an der romanischen Martinskirche in Sindelfingen an. 2003 wurde er von Landesbischof Gerhard Maier als bisher jüngster in der Geschichte der Landeskirche zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Er war zugleich Bezirkskantor im Ev. Kirchenbezirk Böblingen. Hanke leitete mehrere Chöre im Martinskantorat und das Stiftshoforchester in Sindelfingen. 

Mit seinen Ensembles unternahm er regelmäßig Konzertreisen in verschiedene Länder u. a. nach Brasilien, Südafrika, Italien, Polen, Frankreich, Spanien und Russland.